Die sonstige Innenausstattung

Die “ Taufe”  ist nicht mehr das Original aus dem 16. Jahrhundert, sondern stammt aus der ersten oder zweiten Umbauphase im 19. Jahrhundert.

In der Kirche befinden sich an der Südwand ein  Epitaph sowie zwei Grabplatten  aus grauem Kalkstein für Hans Hahn und Ilse von Arnim (Hans Hahns erste Frau).

Desweiteren findet sich an der Nordwand noch eine  Gedenktafel  für die Gefallenen des 1. Weltkriegs.

Ursprünglich befand sich außen über dem ehemaligen nördlichen Eingang eine steinerne Kreuzigungsgruppe in einer Rahmeneinfassung. Diese wurde 1995 aus konservatorischen Gründen an der südlichen Innenwand der Kirche neu aufgehängt.

Das schlichte  Holzgestühl  in der Renaissancekirche stammt aus der zweiten Umbauphase um 1876.


Das  Patronatsgestühl  stammt aus der Bauzeit; sein Standort wurde aber um 1876 geringfügig verändert.

Es war mit einer steinernen Stuhlbekrönung versehen. Darauf befinden sich unten die Wappen von Ilse Hahn (geb. von Arnim), Hans Hahn und Ilse Hahn (geb. von Halberstadt; zweite Frau von Hans Hahn). Darüber halten zwei schwebende Engelfiguren einen Bibeltext. Oben im Giebeldreieck wird Christus als Salvator Mundi (Retter der Welt) dargestellt.

Taufständer Renaissancekirche Bristow
Stuhlbekrönung